Cannabis-Krankenpflege: Eine anerkannte Spezialität im US-Gesundheitswesen

2023-11-01T14:32:13Z
Gesundheitsfachleute im Gespräch miteinander

USA erkennt Cannabis-Pflege als spezialisiertes Gebiet an

Während Deutschland seit 2017 mit medizinischem Cannabis vertraut ist, bleibt das volle Potential dieses natürlichen Mittels von vielen Medizinern unterschätzt. Patienten finden es oft schwierig, Rezepte zu erhalten und ihre Behandlungskosten von der Krankenversicherung abgedeckt zu bekommen. In den USA hingegen verändert sich die Situation schnell. Über 40 Staaten haben medizinisches Marihuana seit Kaliforniens Vorstoß im Jahr 1996 legalisiert. Die American Nurses Association (ANA) hat kürzlich die Cannabis-Pflege als eigenständige Spezialität anerkannt.

ANA: Unterstützt die Rolle der Cannabis-Pfleger

Die American Nurses Association (ANA) vertritt die Interessen von über 5 Millionen Pflegekräften in den gesamten USA. In einer am 27. September 2023 veröffentlichten Erklärung gab der Verband bekannt, dass die Cannabis-Pflege nun als spezialisierte Pflegepraxis anerkannt wird. Dieser Bereich konzentriert sich darauf, Patienten, die nach Anleitung und richtiger Anwendung von Cannabis suchen, zu betreuen.

ANA-Präsidentin Jennifer Mensik Kennedy äußerte ihre Freude über die formelle Anerkennung der Cannabis-Pflege. Sie betonte die zentrale Rolle und den einzigartigen Beitrag von Cannabis-Pflegern zum Gesundheitssystem. Ihre Bemühungen fördern die nahtlose Integration von Cannabis-Behandlungen in verschiedene Gesundheitsbereiche.

Zukunft der Cannabis-Pflege gestalten

Die American Cannabis Nurses Association (ACNA) setzt sich dafür ein, in der Cannabis-Pflegepraxis Exzellenz zu fördern. Ihre Mission umfasst Befürwortung, Zusammenarbeit, Bildung, Forschung und die Entwicklung von strategischen Ansätzen. ACNAs Vision ist es, die Gesundheitsergebnisse durch Bildung und Kompetenz in der Cannabis-Pflege zu verbessern, gestützt auf Vernunft, Mitgefühl, Integrität und soziale Gerechtigkeitsprinzipien.

ACNA-Präsidentin Rachel Parmelee zeigte sich begeistert von der bahnbrechenden Anerkennung der Cannabis-Pflege durch die ANA. Sie betonte das transformative Potential dieses Fachgebiets, sowohl innerhalb spezialisierter als auch allgemeiner Pflegepraktiken, was letztlich den Patienten im ganzen Land zugute kommt.

Wechselnde Paradigmen mit Cannabis im Gesundheitswesen

Rachel Parmelee wies darauf hin, dass Pflegekräfte die größte Gruppe von Gesundheitsfachleuten bilden. Sie haben die Kraft, das Gesundheitsparadigma zu verändern und verschiedene Wellness-Methoden jenseits der traditionellen westlichen Medizin zu integrieren. Für die Cannabis-Pflege sind spezifisches Wissen und Fähigkeiten erforderlich, um die Gesundheitsversorgung zu steuern und das mit medizinischem Cannabis verbundene Stigma zu überwinden. Das ultimative Ziel ist eine gesündere Gesellschaft.

ACNA stellt sich eine dauerhafte, transformative Veränderung vor, die sowohl spezialisierte als auch allgemeine Pflegepraktiken bereichert und dabei immer das Wohlbefinden des Patienten priorisiert. Ihr Engagement geht über die wegweisende Cannabis-Pflege hinaus; sie möchten zum breiteren Spektrum der Pflegepraxis und Patientenversorgung beitragen.

ANA's Unterstützung für medizinisches Cannabis

Die ANA hat konsequent die Notwendigkeit klinischer Forschung unterstützt, um Patienten und Anbieter ausreichend über die Wirksamkeit von medizinischem Marihuana und seinen Bestandteilen zu informieren. Sie haben sich mit den Rollen und Verantwortlichkeiten des Pflegepersonals im Zusammenhang mit der Verwendung von Cannabinoiden im Gesundheitswesen auseinandergesetzt. Der Verband erkennt das Potential von Cannabinoiden bei der Behandlung von Krankheiten und der Symptomkontrolle an.

Seit über zwei Jahrzehnten setzt sich die ANA für sicheren Zugang zu medizinischem Marihuana und verwandten Cannabinoiden ein. Sie haben eine wissenschaftliche Überprüfung des Status von Marihuana nach Anhang I des Controlled Substances Act gefordert und dessen Neuklassifizierung in Anhang II vorgeschlagen, was die Forschung über die medizinischen Vorteile von Cannabis erheblich erleichtern würde.

Die politische Erklärung der ANA betont auch die Entwicklung von Verschreibungsstandards, die Indikationen für die Verwendung, spezifische Mengen, erwartete Wirkungen, potenzielle Nebenwirkungen und Leitlinien für das Beenden der Medikation abdecken. Sie befürworten auf Beweisen basierende Standards für den medizinischen Gebrauch von Cannabis und Cannabinoiden. Darüber hinaus fordert die Erklärung rechtlichen Schutz vor strafrechtlichen oder zivilrechtlichen Sanktionen für Patienten, die Cannabis und Cannabinoide zu medizinischen Zwecken verwenden.

Nach der Anerkennung durch die ANA ist es klar, dass die Cannabis-Pflege zu Recht als ernsthafte Spezialität betrachtet wird, die das sich wandelnde Gebiet von medizinischem Cannabis im Gesundheitssektor widerspiegelt.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

Über den Autor:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte