Die Reise des texanischen Hanffaserverarbeiters: Verzögerungen, Hoffnungen und Zukunftsaussichten

2023-10-26T08:45:56Z
 Hanffasern werden in einer Maschine verarbeitet

Die Erwartungen rund um Panda Biotechs Fabrik

Der in Texas ansässige Faserverarbeiter Panda Biotech hat aufgrund seiner ehrgeizigen Pläne zur Einrichtung einer Hanfverarbeitungsfabrik viel Aufmerksamkeit erregt. Nach einer Reihe von Verzögerungen hat das Unternehmen nun zuversichtlich erklärt, dass es den Aufbau seiner Fabrik abschließen und bis Ende 2023 mit der Hanfverarbeitung beginnen wird.

Zusicherung und Vision des CEOs

Blake Carter, der CEO von Panda Biotech, teilte mit, dass das Unternehmen kurz vor dem Abschluss von Bauarbeiten und Ausrüstungsinstallationen an seinem Standort in Wichita Falls steht.

Carter betonte die bedeutende Chance, die vor uns liegt, insbesondere für lokale Landwirte. Er erwähnte: "Die größte Chance bestand für Panda darin, große Verträge an Landwirte in unserer Region auszustellen, die auf die Gelegenheit gewartet haben, mehr Fläche mit Industriehanf zu bepflanzen."

Panda ist derzeit dabei, geballte Hanffasern zu beschaffen und Verträge mit Landwirten für zukünftige Lieferungen abzuschließen.

Geschichte der Verzögerungen

Trotz des aktuellen Optimismus war Panda Biotechs Weg nicht einfach. Das Unternehmen machte 2019 Schlagzeilen mit seiner Ankündigung, die "größte industrielle Hanfverarbeitungsanlage für Faser und Zellulose in den USA" zu gründen.

Das Projekt stieß jedoch auf mehrere Rückschläge. Ursprüngliche Pläne, den Betrieb im Januar 2021 aufzunehmen, wurden verschoben, und auch ein nachfolgendes Ziel im Oktober 2022 wurde verfehlt. Diese Verzögerungen veranlassten Panda, Verlängerungen zu beantragen und die Bedingungen mit der Stadt Wichita Falls neu zu verhandeln, insbesondere in Bezug auf Einstellungszusagen, die an eine Anreizvereinbarung von 2,8 Millionen Dollar aus dem Jahr 2020 gebunden waren.

Finanzielle Unterstützung und Herausforderungen

Panda Biotech hat in Form von Darlehen, Anleiheemissionen und Steuererleichterungen erhebliche Unterstützung erhalten, die sich auf über 100 Millionen Dollar beläuft. Diese Unterstützung galt in erster Linie der Gründung der Fabrik und spiegelt die hohen Erwartungen und Risiken des Projekts wider. Es wurden jedoch Fragen zur Lebensfähigkeit des Unternehmens aufgeworfen, insbesondere angesichts der Herausforderungen des Hanfanbaus im texanischen Klima.

Verpflichtung zur Qualität

Trotz der Herausforderungen bleibt Panda Biotech dem Ziel verpflichtet, hochwertige Hanfprodukte zu liefern.

Carter hob hervor, dass das Unternehmen "den Fluss der Verarbeitungs- und Raffinerieausrüstung individuell konfiguriert hat", um "nachverfolgbare, saubere, textilgeeignete Hanffaser" zu produzieren. Die Verarbeitungskapazität der installierten Ausrüstung ist beeindruckend und kann 10 Tonnen Hanf pro Stunde verarbeiten.

Eine Reise voller Wendungen

  • Dezember 2019 - Panda Biotechs ehrgeizige Ankündigung über seine Hanfverarbeitungsanlage.
  • Juli 2020 - Ursprüngliche Pläne für eine Fabrik in Shallowater, Texas, wurden aufgrund von Inspektionsfehlern aufgegeben. Der Fokus verlagerte sich nach Wichita Falls.
  • September 2020 - Das Unternehmen gab Pläne bekannt, 110 Millionen Dollar in die Einrichtung in Wichita Falls zu investieren, mit dem Ziel, Anfang 2021 zu starten.
  • Januar 2021 - Die erste Verzögerung beim Start der Decortication-Anlage wurde bekannt gegeben.
  • Juni 2021 - Panda zog seinen Antrag auf eine staatliche Anleiheemission von 100 Millionen Dollar zurück.
  • August 2022 - Eine weitere Verzögerung wurde angekündigt, wodurch die Eröffnung der Fabrik von Oktober 2022 verschoben wurde.
  • März 2023 - Ein Eigenkapitalpartnerschaftsvertrag wurde mit dem Southern Ute Indian Tribe Growth Fund abgeschlossen.
  • August 2023 - Panda beantragte eine dreijährige Verlängerung seines Einstellungsversprechens gegenüber der Wichita Falls Economic Development Corporation.

Ausblick

Während Panda Biotech seine Reise fortsetzt, beobachten die Hanfindustrie und lokale Gemeinschaften mit angehaltenem Atem. Der Erfolg des Unternehmens könnte den Weg für eine blühende Hanfindustrie in Texas und darüber hinaus ebnen. Mit dem Ende des Jahres 2023 in Sicht sind alle Augen auf Wichita Falls gerichtet, in Erwartung der Eröffnung einer Einrichtung, die verspricht, die Hanfverarbeitungslandschaft zu revolutionieren.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

Über den Autor:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte