Legalisierung von Cannabis in Deutschland: Neue Details enthüllt

Legalisierung von Cannabis in Deutschland

Deutschland enthüllt weitere Details zur Cannabis-Legalisierung

Es wird erwartet, dass die geplante Cannabis-Legalisierung in Deutschland im kommenden Monat dem Kabinett formell vorgelegt wird. Neue Details über die aktuelle Version der Legalisierungsmaßnahme für Erwachsene wurden kürzlich enthüllt und geben weitere Einblicke in das, was Beobachter der Cannabispolitik innerhalb und außerhalb Deutschlands von den Bemühungen der europäischen Nation zur Modernisierung der Cannabispolitik erwarten können.

Einleitende Details der Legalisierungsmaßnahme

Seit zwei Monaten wird in Deutschland eine Legalisierungsmaßnahme für Erwachsene verwaltungstechnisch geprüft. Viele wichtige Details wurden im April auf einer Pressekonferenz unter der Leitung des deutschen Gesundheitsministers Karl Lauterbach der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Es wurde bekannt, dass es ein legales Alter von 18 Jahren, eine Besitzgrenze von 25 Gramm und eine Anbauobergrenze von 3 Pflanzen geben wird. Darüber hinaus sollen nicht-kommerzielle Cannabis-Clubs erlaubt werden, und schließlich sollen regionale Pilotprogramme für den Cannabishandel mit Erwachsenen gestartet werden.

Neue Entwicklungen des Vorschlags

Der neue Vorschlag scheint sich ein wenig weiterentwickelt zu haben, wie in einem Twitter-Thread von VOC Nederland zusammengefasst wurde. Der Vorschlag besagt nun, dass Erwachsene (mindestens 19 Jahre alt) bis zu drei Cannabispflanzen anbauen dürfen, unabhängig davon, ob es sich um männliche oder weibliche Pflanzen handelt.

Allerdings darf man nicht mehr als 25 Gramm Cannabis zu Hause haben, es sei denn, man arbeitet für einen Cannabis Social Club, selbst wenn man es selbst anbaut. Die Regierung scheint zu wollen, dass Sie den größten Teil der Ernte von Ihren gesetzlich erlaubten drei Pflanzen vernichten.

Nicht-kommerzielle Cannabis-Clubs

Nichtkommerzielle Cannabisclubs dürfen sich nicht in einem Umkreis von 200 Metern um eine Schule befinden, und die Anzahl der Clubs wird laut dem kürzlich vorgestellten Vorschlag auf einen Club pro 6.000 Einwohner begrenzt.

Die Genehmigungen für Cannabisclubs werden bis zu sieben Jahre gültig sein, und die Mitglieder müssen mindestens zwei Monate in dem Club bleiben, dem sie beitreten, bevor sie ihre Mitgliedschaft in einen anderen Club verlegen (Mitglieder können jeweils nur einem Club beitreten).

Ausblick nach vorn

Die Bestimmungen für regionale Pilotprogramme für den Cannabishandel für Erwachsene, die als "zweite Phase" der Legalisierung in Deutschland dienen sollen, werden voraussichtlich "in der zweiten Hälfte des Jahres 2023" veröffentlicht werden.

Während Deutschland seine Cannabis-Legalisierungsmaßnahme weiter verfeinert, ist es klar, dass das Land einen umfassenden Reformansatz verfolgt. Die Aufnahme von Bestimmungen für den persönlichen Anbau und nichtkommerzielle Cannabisclubs sowie der geplante Start regionaler Pilotprogramme für den Cannabishandel für Erwachsene lassen darauf schließen, dass Deutschland bereit ist, eine führende Rolle in der Cannabispolitik in Europa zu übernehmen.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

About the author:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte