Palm Springs stoppt neue Cannabis-Lizenzen

Szenerie in Palm Springs Kalifornien

Palm Springs setzt neue Cannabis-Geschäftslizenzen vorübergehend aus

Der Stadtrat von Palm Springs hat kürzlich ein 45-tägiges Moratorium für neue Cannabis-Geschäftslizenzen genehmigt. Diese vorübergehende Unterbrechung, die vom Rat mit 4:0 Stimmen beschlossen wurde, zielt darauf ab, den Ansatz der Stadt zur Verwaltung der wachsenden Cannabisindustrie zu überdenken.

Die Begründung hinter dem Moratorium

Palm Springs, eine Stadt im Süden Kaliforniens, hat derzeit eine erhebliche Konzentration an Cannabis-Dispensaries, mit 33 erteilten Lizenzen und mindestens 27 betriebenen Einrichtungen. Diese Sättigung, die angeblich die höchste im Coachella-Tal und eine der höchsten im Bundesstaat ist, hat zu Bedenken über die Auswirkungen dieser Ausbreitung auf das soziale und wirtschaftliche Gefüge der Stadt geführt.

In Erwägung gezogene Politikoptionen

Stadtverantwortliche und Cannabis-Geschäftsinhaber fordern Maßnahmen zur Kontrolle des Industriewachstums. Zu den Empfehlungen gehören:

  • Begrenzung der Anzahl der Dispensarylizenzen auf 15.
  • Begrenzung für Eigentümer auf ein Dispensary in der Stadt.
  • Verbot des Verkaufs oder der Übertragung bestehender Cannabislizenzen.
  • Senkung der hohen Cannabissteuern der Stadt.

Diese Vorschläge zielen darauf ab, den Rückgang der Cannabisteuereinnahmen und den Rückgang der durchschnittlichen Verkäufe pro Dispensary anzugehen.

Umgang mit Marktsättigung

Stadtbeamte erkennen die Übersättigung des Einzelhandels mit Cannabisgeschäften in Palm Springs. Das Moratorium wird nicht als Verbot, sondern als Pause angesehen, um die aktuellen Vorschriften und Marktbedingungen neu zu bewerten. Der Rat erwägt die Balance zwischen der ansässigen Bevölkerung der Stadt und ihrer florierenden Touristenwirtschaft bei der Bestimmung der optimalen Anzahl von Dispensaries.

Die Ratsmitglieder äußerten unterschiedliche Meinungen zur Begrenzung von Dispensaries. Besonders hervorgehoben wurden Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die gewerblichen Mieten und den Immobilienmarkt, sowie Befürchtungen, dass viele bestehende Cannabisgeschäfte aufgrund der Marktsättigung scheitern könnten.

Zukunft der Cannabisindustrie in Palm Springs

Während der Umsetzung des vorübergehenden Moratoriums erwägt der Stadtrat auch Schritte, um eine vielfältige Mischung von Geschäften zu gewährleisten, einschließlich Orten für den Konsum vor Ort, um dem bedeutenden Touristenklientel gerecht zu werden. Das derzeitige Moratorium ist bis zum 10. Dezember angesetzt, mit der Möglichkeit einer Verlängerung, um weitere Datenanalysen und Empfehlungen zu ermöglichen.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

About the author:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte