Slowenien verbietet CBD, nachdem lokale Produzenten Kinder vergiftet haben

Oktober 07, 2019 2 min Lesezeit

Slowenien verbietet CBD, nachdem lokale Produzenten Kinder vergiftet haben

Die slowenische Regierung hat, als die Erste in der EU, den Standpunkt der EFSA voll und ganz übernommen und Inspektoren mit dem klaren Auftrag zu allen Produzenten geschickt, den Verkauf von CBD- und Cannabisextrakten zu stoppen, nachdem Kinder durch Giftstoff-Verunreinigungen vergiftet wurden.

Anfang des Jahres hat die Europäische Kommission CBD-Cannabinoidprodukte in einen Katalog neuartiger Lebensmittel aufgenommen, welcher Lebensmittel auflistet, die vor 1997 keine bekannte Verwendungsgeschichte hatten und für den Verbraucher als unsicher gelten. Die Lebensmittelhersteller müssen daher den Nachweis der sicheren Verwendung erbringen, was ein sehr zeitaufwändiges und teures Verfahren ist.

Das slowenische Gesundheitsministerium nennt Vergiftungen als einen der Gründe für die Streichung von CBD-Produkten. Das Ministerium stellt fest, dass das Angebot an CBD-Ölen, CBD-Tropfen und Harzen in Slowenien und anderen europäischen Ländern deutlich zugenommen hat.

Nach Angaben des Ministeriums wurden in Slowenien einige Fälle von Vergiftungen bei der Verwendung von CBD-Tropfen festgestellt, wobei sogar Kinder vergiftet wurden. "Diese Fälle deuten auf Vorsicht und eine verstärkte Kontrolle in diesem Bereich hin", sagte das Ministerium.

Die Hersteller in Slowenien fordern die Regierung auf, sich auf Maßnahmen zur Gewährleistung der Verbrauchersicherheit zu konzentrieren, aber es könnte bereits zu spät sein. Die Prüfung von CBD-Produkten erfordert sehr einfache Maßnahmen wie die Verpflichtung der Hersteller, Industriehanf-Extrakt auf Schwermetalle, Pestizide und Schimmelpilze zu testen. Mit dieser einfachen Maßnahme, die keine negativen Folgen haben kann und daher sofort ergriffen werden kann, hätte die Regierung das Meiste davon. Sie würde natürlich indirekt zugeben, dass die CBD-Vergiftung keine reine Stoffvergiftung ist, sondern eine Unreinheit, für welche die mangelnde Kontrolle selbst verantwortlich ist.

Laut Zurnal24.si ist unklar, welcher der slowenischen Hersteller die CBD-Produkte produziert hat, welche die Kinder vergiftet haben. Die größten slowenischen Hersteller von CBD-Produkten sind PharmaHemp, Hempika, HempTouch, Bioforma etc.

 

Quelle:

https://www.zurnal24.si/slovenija/slovenija-je-prva-drzava-v-eu-ki-prepoveduje-cbd-izvlecke-335062

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen Dritt-Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Meinungen, Ratschläge oder Empfehlungen in diesem Artikel geben nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wieder. Wir erheben keine Ansprüche bezüglich unserer Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk