US-Marihuana-Verhaftungen im Jahr 2022: Ein tiefer Einblick in die Daten des FBI

2023-10-27T09:08:18Z
Die Polizei beschlagnahmte eine Tüte mit Cannabis

Überblick über Marihuana-Verhaftungen in 2022

Polizeibehörden in den gesamten Vereinigten Staaten meldeten eine erhebliche Anzahl von Marihuana-bezogenen Verhaftungen im Jahr 2022. Laut dem Crime Data Explorer des FBI gab es in diesem Jahr mindestens 227.108 Verhaftungen wegen Marihuana-Verstößen.

Bemerkenswert ist, dass erschreckende 92 Prozent dieser Verhaftungen ausschließlich wegen des Besitzes erfolgten. Diese Zahl markiert einen leichten Anstieg gegenüber 2021, in dem insgesamt 219.489 Marihuana-Verhaftungen verzeichnet wurden.

Meldelücken und Inkonsistenzen

Obwohl diese Zahlen besorgniserregend sind, stellen sie möglicherweise nicht das ganze Bild dar. Ein erheblicher Prozentsatz der Polizeibehörden hat ihre Daten nicht an das FBI gemeldet. Im Jahr 2022 meldeten 83 Prozent der Behörden Daten, die 75 Prozent der US-Bevölkerung abdeckten.

Dies ist eine Verbesserung gegenüber 2021, als nur 63 Prozent der Behörden ihre Daten meldeten. Die tatsächlichen Gründe für den jährlichen Anstieg der gemeldeten Verhaftungen wegen Marihuana-Besitzes bleiben unklar.

Es könnte auf Änderungen der Polizeitaktik, mehr meldenden Behörden oder eine Kombination aus beiden Faktoren zurückzuführen sein. Darüber hinaus wurden Diskrepanzen zwischen den von der Behörde bereitgestellten Rohdaten und den auf ihrer Website veröffentlichten Daten festgestellt.

Marihuana-Verhaftungen: Eine historische Perspektive

Im Jahr 2007 erreichten die Marihuana-Verhaftungen in den USA mit über 870.000 Marihuana-bezogenen Verhaftungen ihren Höhepunkt. In diesem Zeitraum waren fast die Hälfte (48 Prozent) aller drogenbezogenen Verhaftungen im Land auf Marihuana-Verstöße zurückzuführen. Bis 2022 waren etwa 30 Prozent aller gemeldeten drogenbezogenen Verhaftungen auf Cannabis zurückzuführen.

NORMLs Sichtweise auf die Verhaftungsdaten

Der stellvertretende Direktor von NORML, Paul Armentano, äußerte Bedenken hinsichtlich der erheblichen Lücken in den verfügbaren Informationen. Er betonte die Wichtigkeit umfassender Daten, insbesondere zu einem Zeitpunkt, an dem die Nation ihre Marihuana-Politik neu bewertet.

Armentano erklärte:

„In einer Zeit, in der Wähler und ihre gewählten Vertreter landesweit die staatliche und bundesstaatliche Marihuana-Politik neu bewerten, ist es unvorstellbar, dass Regierungsbehörden nicht in der Lage sind, genauere Daten über die geschätzten Kosten und den Umfang der Marihuana-Prohibition in Amerika zu liefern.“

Er betonte weiterhin, dass trotz der unvollständigen Daten klar ist, dass Marihuana-Beschlagnahmungen und Strafverfolgungen ein Hauptantrieb der Drogenkriegsverfolgung in den USA bleiben.

Die sich ändernde Rechtslage der Marihuana-Legalisierung

Seit 2012 hat sich die rechtliche Landschaft von Marihuana in den USA erheblich verändert. Insgesamt 23 Staaten sowie der District of Columbia haben den Besitz von Marihuana für Erwachsene legalisiert. Darüber hinaus werden die Einwohner von Ohio im November die Möglichkeit haben, über eine ähnliche Marihuana-Legalisierungsmaßnahme abzustimmen.

Fortgesetzte Verhaftungen trotz Legalisierungsbemühungen

Trotz des wachsenden Trends zur Legalisierung stehen weiterhin Hunderttausende von Amerikanern vor Verhaftungen wegen Marihuana-Verstößen. Dies ist besonders besorgniserregend, da die Mehrheit der Wähler der Meinung ist, dass der verantwortungsvolle Umgang mit Marihuana durch Erwachsene nicht kriminalisiert werden sollte.

Die Daten unterstreichen die dringende Notwendigkeit einer umfassenden Marihuana-Reform auf staatlicher und bundesstaatlicher Ebene.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

Über den Autor:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte