Deutschlands Cannabis-Legalisierungsplan wird enthüllt: Ein durchgesickerter Einblick

2023-08-18T11:25:11Z
Deutschlands Cannabis-Legalisierungsplan

Die Macht von Leaks in politischen Verhandlungen

Leaks sind eine klassische Taktik in der Politik, um während Verhandlungen öffentlichen Druck aufzubauen. Diese Taktik wurde kürzlich in Deutschland angewendet, wo Details von Minister Karl Lauterbachs Plan zur Legalisierung von Cannabis an die Medien durchgesickert sind. Der öffentliche Aufschrei gegen bestimmte Bestimmungen des Plans führte zu seiner Weiterentwicklung und zeigt die Kraft der öffentlichen Meinung bei der Gestaltung von Politik.

Deutschlands Verhandlungen mit der Europäischen Union

Nach der Präsentation seines Plans begann Minister Lauterbach, bei der Europäischen Union für die Erlaubnis zur Durchführung einer Legalisierung für den Freizeitgebrauch zu lobbyieren. Einige Bestimmungen seines ursprünglichen Plans wurden von der EU akzeptiert, während andere abgelehnt wurden. Genehmigte Bestimmungen umfassen den Eigenanbau, den Besitz, nichtkommerzielle Cannabisclubs und regionale Pilotprogramme für den Freizeitgebrauch. Nationale Verkäufe für den Freizeitgebrauch sind jedoch noch ausgesetzt.

Details des durchgesickerten Plans

Ein kürzlich aufgetretener Leak hat Licht auf den aktuellen Stand der inländischen Verhandlungen in Deutschland geworfen. Die durchgesickerten Details betreffen hauptsächlich nichtkommerzielle Cannabisclubs, die streng reguliert werden und als "Anbauvereinigungen" fungieren sollen.

  • Alle Club-Eigenschaften, auf denen Cannabis angebaut und/oder gelagert wird, müssen sorgfältig gesichert sein.
  • Jeder Club muss einen 'ausgebildeten Sucht- und Präventionsbeauftragten' haben.
  • Clubs müssen Rückstandsgrenzwerte für Pestizide und Düngemittel einhalten.
  • Cannabis muss von der Saatgutverfolgung erfasst werden.
  • Clubs müssen jährliche Erntemengen melden, einschließlich des Cannabinoidanteils (THC und CBD).
  • Die Mitgliedschaft ist auf Clubmitglieder beschränkt.
  • Es gibt monatliche Besitzlimits für Cannabis: 50 Gramm für Personen über 21 Jahre und 30 Gramm für Personen im Alter von 18-20 Jahren.
  • Der THC-Gehalt für 18-20-Jährige ist begrenzt (zehn Prozent THC).
  • Cannabis muss neutral verpackt und mit spezifischen Ernteinformationen gekennzeichnet sein.

Individuelle Beschränkungen und Bestimmungen für medizinisches Cannabis

Der durchgesickerte Entwurf enthält auch Beschränkungen für Einzelpersonen und Bestimmungen für medizinisches Cannabis. Der Konsum ist in einem Umkreis von 250 Metern um Schulen, Kindertagesstätten, Spielplätze, Jugendeinrichtungen oder Sporteinrichtungen sowie in Fußgängerzonen zwischen 7 und 20 Uhr untersagt. Medizinisches Cannabis soll aus dem Geltungsbereich des Betäubungsmittelgesetzes entfernt werden, und Apotheken dürfen nach dem durchgesickerten Plan kein Cannabis für den Freizeitgebrauch anbauen oder verkaufen.

Der politische Prozess geht weiter

Auch wenn einige Bestimmungen Aufschrei ausgelöst haben, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der politische Prozess noch lange nicht abgeschlossen ist. Das durchgesickerte Dokument ist lediglich ein Entwurf, und es besteht immer noch die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen. Jetzt ist die Zeit für diejenigen in Deutschland, die sich leidenschaftlich für dieses Thema einsetzen, um mit den Gesetzgebern in Kontakt zu treten und auf notwendige Änderungen zu drängen.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

About the author:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte