Hanfanbau in Südafrikas KwaZulu-Natal im Aufwind

Hanffeld in Südafrika

Einführung in das Hanf-Initiative von KwaZulu-Natal

In einer bedeutenden Entwicklung für den südafrikanischen Agrarsektor hat die Provinz KwaZulu-Natal (KZN) mehreren hundert Landwirten Lizenzen für den Hanfanbau erteilt. Diese Initiative stellt einen wichtigen Schritt zur Diversifizierung der landwirtschaftlichen Praktiken in der Region und zur Erforschung des Potenzials von Hanf als nachhaltige Kulturpflanze dar.

Überblick über das Lizenzierungsprogramm

Das KZN Department für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (DARD) hat insgesamt 664 Lizenzen vergeben, die es Landwirten ermöglichen, Cannabis mit weniger als 0,2 % THC anzubauen, zu lagern und zu transportieren. Diese Grenze unterscheidet Hanf von Marihuana nach südafrikanischem Recht.

Öffentlich-private Partnerschaft für das Wachstum der Cannabisindustrie

Es wurde eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Provinzregierung und Opulence Pharmaceuticals gebildet, um das Wachstum der Cannabisindustrie in KZN zu erleichtern. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, das Exportpotenzial zu erkunden und nachhaltige Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.

Opulence Pharmaceuticals: Ein wichtiger Akteur

Opulence Pharmaceuticals, gegründet im Jahr 2018, ist in den Sektoren medizinisches Marihuana und CBD tätig. Der CEO des Unternehmens, Duran Govender, plant die Kontrolle über die Wertschöpfungskette in Industriehanf und medizinischem Cannabis, um nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen.

Unterstützung und Schulung für Hanfbauern

Die lizenzierten Hanfbauern erhalten Schulungen und Unterstützung, um einen erfolgreichen Anbau zu gewährleisten. Dies umfasst den Zugang zu Technologie durch das Analytische Labor am Cedara Landwirtschaftlichen Ausbildungsinstitut und finanzielle Unterstützung für lokale Unternehmen, die Dienstleistungen für Lizenzempfänger bereitstellen.

Investitionen in Hanfverarbeitung und Forschung

Beamte planen die Errichtung von mindestens sechs Hanfverarbeitungsanlagen in der Region. Zusätzlich hat DARD 47 Millionen Rand (2,5 Millionen Dollar) für die Cannabisforschung und 10 Millionen Rand (500.000 Dollar) für direkte Unterstützung der Landwirte zur Verfügung gestellt.

KwaZulu-Natal: Der Brotkorb Südafrikas

KwaZulu-Natal, bekannt als die Brotkorb-Provinz Südafrikas, verfügt über zuverlässige Niederschläge und fruchtbare Böden. Die Provinz ist ein wichtiger Produzent von Zuckerrohr und baut auch Früchte, Gemüse, Mais, Erdnüsse, Sojabohnen und Vieh an.

Das landwirtschaftliche Landschaftsbild in KZN

Der Agrarsektor in KZN ist geprägt von einer Mischung aus großflächigen kommerziellen Farmen und Subsistenzlandwirtschaftsbereichen. Die Landwirtschaft trägt erheblich zum BIP der Provinz bei und beschäftigt direkt und indirekt über 700.000 Menschen.

Die Lizenzierung von Hanfbauern in KwaZulu-Natal markiert einen Wendepunkt in der landwirtschaftlichen Geschichte der Provinz. Mit der Unterstützung der Regierung und des privaten Sektors ist KZN auf dem besten Weg, ein führender Standort für nachhaltige und innovative landwirtschaftliche Praktiken in Südafrika zu werden.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

About the author:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte