Neue Vorschriften für medizinisches C

Neue Vorschriften für medizinisches C

Medizinische Cannabispatienten auf der ganzen Welt sind zunehmend besorgt über die zukünftige Verfügbarkeit von Cannabismedikamenten. Sowohl in Deutschland als auch in Israel wurden kürzlich Änderungen an den jeweiligen Vorschriften für medizinisches Cannabis vorgeschlagen, wobei Israel neue, strengere Regeln eingeführt hat.

Erstverschreibungsgrenzen für die Cannabistherapie

Nach den neuen israelischen Vorschriften dürfen Patienten, die eine Cannabistherapie beginnen, zunächst nicht mehr als 20 Gramm Cannabisblüten oder 30 Gramm eines Ölextrakts pro Monat erhalten. Dieser Ansatz war den Ärzten bereits zuvor empfohlen worden, ist nun aber eine verbindliche Vorschrift. Diese Entscheidung des Gesundheitsministeriums scheint der evidenzbasierten Praxis bei medizinischem Cannabis zu widersprechen. In der Vergangenheit haben Ärzte schwer kranken Patienten, die unter erheblichen Schmerzen litten, häufig höhere Dosen oder größere Mengen Cannabis verschrieben.

Beschränkungen für Cannabismenge und Potenz

Zusätzlich zu den Beschränkungen für die Erstverschreibung von Cannabis werden neue Patienten auch mit Beschränkungen für die Potenz ihrer verschriebenen Cannabismedikamente konfrontiert. Neuen Patienten können nur Sorten der Dosierungskategorie T10 verschrieben werden, die eine THC-Konzentration von bis zu 10 % aufweisen. Höhere THC-Kategorien wie T15 oder T20 dürfen nur an Patienten abgegeben werden, die mehr als drei Monate Erfahrung mit medizinischem Cannabis haben.

Gegenwärtig sind nur vier Produktkategorien für neue Verschreibungen zugelassen: T10/C10 (mit 10% THC und 10% CBD), T10/C2, T3/C15 und T1/C20. Die Patienten in Israel können zwischen mehreren Produkten innerhalb dieser Kategorien wählen, die Auswahl eines Produkts aus einer anderen Kategorie ist jedoch nicht gestattet.

Abwägung von Fachwissen und Einzelfällen gegen Missbrauchsvermeidung

Der Ansatz "niedrig anfangen, langsam vorgehen", der einst eine Empfehlung für Ärzte war, schreibt nun vor, dass sich die Mediziner an ein strenges Protokoll halten müssen, das einer schrittweisen Einführung der Cannabistherapie Vorrang vor der Beurteilung des Einzelfalls einräumt. Leider haben die Ärzte keine fundierte Erklärung für diese neue obligatorische Praxis bei medizinischem Cannabis erhalten.

 

Einige spekulieren, dass diese Maßnahme auf Personen abzielt, die einen schnellen Zugang zu Cannabismedikamenten mit hohem THC-Gehalt suchen. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass diese Beschränkungen den Missbrauch wirksam verhindern, und es bleibt abzuwarten, ob die Vorteile die potenziellen Nachteile einer Unterversorgung der Patienten in den ersten Monaten der Behandlung überwiegen.

Die Zukunft der Vorschriften für medizinisches Cannabis

Da medizinisches Cannabis weltweit immer mehr an Bedeutung gewinnt, stehen die Regulierungsbehörden vor der Herausforderung, Richtlinien zu erstellen und aufrechtzuerhalten, die ein Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen der Patienten, wissenschaftlichen Erkenntnissen und der Vermeidung von Missbrauch herstellen. Auch wenn die neuen israelischen Vorschriften strengere Beschränkungen für die Erstverschreibung von Cannabis vorsehen, ist es unerlässlich, ihre Auswirkungen auf die Ergebnisse für die Patienten zu überwachen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

Endlich ist es entscheidend, dass die Regulierungsbehörden eng mit Medizinern, Patienten und Forschern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Vorschriften für medizinisches Cannabis das Wohl der Patienten in den Vordergrund stellen und evidenzbasierte Verfahren fördern.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Robin Roy Krigslund-Hansen

Robin Roy Krigslund-Hansen

About the author:

Robin Roy Krigslund-Hansen ist bekannt für sein umfangreiches Wissen und seine Expertise in den Bereichen CBD und Hanfproduktion. Mit einer Karriere, die sich über ein Jahrzehnt in der Cannabisindustrie erstreckt, hat er sein Leben dem Verständnis der Feinheiten dieser Pflanzen und ihrer potenziellen Vorteile für die menschliche Gesundheit und die Umwelt gewidmet. Im Laufe der Jahre hat Robin unermüdlich daran gearbeitet, die vollständige Legalisierung von Hanf in Europa zu fördern. Seine Faszination für die Vielseitigkeit der Pflanze und ihr Potenzial für eine nachhaltige Produktion veranlasste ihn, eine Karriere in diesem Bereich anzustreben.

Mehr über Robin Roy Krigslund-Hansen

Verwandte Produkte